E-Books von Jürgen Leskien

E-Book Das Brot der Tropen von Jürgen Leskien als Epub-Datei kaufen E-Book Das Brot der Tropen von Jürgen Leskien als PDF kaufen E-Book Das Brot der Tropen von Jürgen Leskien als Mobi-Datei (Amazon) kaufen Das Brot der Tropen von Jürgen Leskien    
E-Book Dunkler Schatten Waterberg von Jürgen Leskien als Epub-Datei kaufen E-Book Dunkler Schatten Waterberg von Jürgen Leskien als PDF kaufen E-Book Dunkler Schatten Waterberg von Jürgen Leskien als Mobi-Datei (Amazon) kaufen Dunkler Schatten Waterberg von Jürgen Leskien    
E-Book Einsam in Südwest von Jürgen Leskien als Epub-Datei kaufen E-Book Einsam in Südwest von Jürgen Leskien als PDF kaufen E-Book Einsam in Südwest von Jürgen Leskien als Mobi-Datei (Amazon) kaufen Einsam in Südwest von Jürgen Leskien    
E-Book Kieloben von Jürgen Leskien als Epub-Datei kaufen E-Book Kieloben von Jürgen Leskien als PDF kaufen E-Book Kieloben von Jürgen Leskien als Mobi-Datei (Amazon) kaufen Kieloben von Jürgen Leskien    
E-Book Ondjango von Jürgen Leskien als Epub-Datei kaufen E-Book Ondjango von Jürgen Leskien als PDF kaufen E-Book Ondjango von Jürgen Leskien als Mobi-Datei (Amazon) kaufen Ondjango von Jürgen Leskien    
E-Book Shilumbu von Jürgen Leskien als Epub-Datei kaufen E-Book Shilumbu von Jürgen Leskien als PDF kaufen E-Book Shilumbu von Jürgen Leskien als Mobi-Datei (Amazon) kaufen Shilumbu von Jürgen Leskien    

Jürgen Leskien (Fortsetzung)

Bibliografie (Auswahl)
Shilumbu, was will er in Afrika?! Erzählungen aus dem Camp, Verlag Neues Leben Berlin, 1988; Weltkreis-Verlag, Köln 1989
Rote Elefanten und grüne Wolken für Till, Der Kinderbuchverlag, Berlin 1976
Tobias sucht den Doppeldecker, Der Kinderbuchverlag Berlin 1979
Ondjango – Ein angolanisches Tagebuch, Verlag Neues Leben, Berlin 1980
Das Brot der Tropen, Der Kinderbuchverlag, Berlin 1982
Georg. Roman für Kinder und Erwachsene, Der Kinderbuchverlag, Berlin 1984
Einsam in Südwest. Tagebuchroman, Verlag Neues Leben, Berlin 1991
Dunkler Schatten Waterberg. Afrikanische Nachtgespräche, Schwartzkopff Buchwerke, Berlin 2004
Kieloben. Die unglaubliche Geschichte einer Seefahrt. Aus dem Logbuch eines Maschinenassistenten, Tagebuchroman, Die Furt, Jacobsdorf 2001
Sturz aus den Wolken, Verlag Neues Leben, Berlin 1972
Das Camp, Szenarium für Spielfilm, DEFA Potsdam-Babelsberg 1986 (nicht produziert)
Stunde der Wahrheit, Fernsehfilm, Fernsehen der DDR 1988, ARD 1991
Schreiben über das nahe Fremde. Essay, LIT Verlag, Hamburg / Münster 1994
Von Südwest nach Namibia. Acht Hörbilder zur Wahlheimat Namibia, NBC (Namibia Broadcasting Corporation Windhoek) 1994

Literaturpreise
Erich Weinert Literaturpreis 1978
Literaturpreis der Stadt Berlin (DDR) 1984
FDGB-Literaturpreis 1987
Jürgen Leskien

Jürgen Leskien

19.10.1939 in Berlin-Friedrichshain geboren.
Ausbildung und Arbeit als Motorenschlosser. Ab 1959 Offizier, Flugzeugführer/Navigator der Luftstreitkräfte der DDR. Ingenieur für zivile Flugsicherung, 1972 Entlassung aus der Armee.
Ab 1972 Studium der Theaterwissenschaften an der Theaterhochschule Leipzig, Arbeiten über Heinrich von Kleist, 1977 Diplom.
Dramaturg beim Fernsehen der DDR in Berlin. Seit 1978 freiberuflich tätig.
1978/79, 1981, 1982 Arbeit als Kfz-Schlosser im Rahmen der Entwicklungshilfe der DDR in Angola.
1983/84, 1988/89 Arbeit im UNHCR Flüchtlingscamp für namibische Flüchtlinge (Kwanza Sul in Angola) und im „ ANC Entwicklungs- und Ausbildungscamp Dakawa (Tansania) / Mazimbu“.
Die Berührung mit AFRIKA wird prägend für die schriftstellerische und publizistische Arbeit.
März 1990 bis Oktober 1990 Mitglied der Volkskammer der DDR.
Mitarbeit u. a. im "Ausschuss für Entwicklungspolitik". Als Parlamentarier offizieller Namibiabesuch, Rückführung der in der DDR lebenden namibischen Flüchtlingskinder.
1991 Teilnahme an der Afrikanischen Buchmesse in Harare / Simbabwe.
1994 / 1995 Mitinitiator der Spendenaktion ”Fischkutter für Angola”, 1995 als Maschinenassistent an Bord, Überführung eines ”DDR/Treuhand-Fischkutters” von Rostock nach Luanda.
Seit 1990 Arbeit in Namibia, u.a. Mitarbeit am Konversionsprojekt (ehemalige Basis der Südafrikanischen Luftwaffe, Projektleiter vor Ort) des Bremer Afrika Archivs und des Centre of Africa Studies (Universität Bremen) - "Ruacana Education with Production Centre" in Ruacana / Namibia.
Seit 2005 engagiert in der AFRI-LEO Foundation Namibia/Damaraland.
Bis 1992 Berlin-Prenzlauer Berg, seit 1993 Wohnsitz in Kleinbeuthen bei Berlin, wahlweise Namibia - Swakopmund, Damaraland, Farm Karos.